Lieblingsobst Apfel

You are currently viewing Lieblingsobst Apfel

“An apple a day keeps the doctor away”… Ist an diesem Spruch eigentlich etwas dran? Auf jeden Fall!

Der Apfel ist zu Recht das Lieblingsobst der Deutschen; es steckt nämlich richtig viel Gutes in ihm: Zum Beispiel Vitamin B1, B2, B6, C und E sowie Kalium, Kalzium und Folsäure. Genau die richtigen Voraussetzungen also für einen optimalen Babybrei!

Dabei gilt: Je kürzer der Transportweg, desto frischer ist das Obst. Und je frischer das Obst, desto höher ist der Gehalt an wertvollen Vitaminen und Nährstoffen.

Bio-Äpfel aus dem Alten Land

Die Äpfel für unseren Sprösslinge Babybrei haben natürlich einen sehr kurzen Transportweg und kommen von einem Biohof aus Finkenwerder aus dem Alten Land bei Hamburg. Jörg Quast hat den Hof seines Vaters zur Jahrtausendwende auf Bio-Landwirtschaft umgestellt. Seine Bioland zertifizierten Äpfel verkauft er vorwiegend an Hamburger Naturkostläden – und jetzt auch an uns!
„Gerade bei Babys und Kleinkindern ist es noch wichtiger auf eine schadstoffarme und gesunde Ernährung zu achten. Wenn ich mit meinen Äpfeln dazu beitragen kann, freut mich das sehr“, sagt der 52jährige.

Welche Apfelsorte für unseren Babybrei?

15 verschiedene Sorten baut Jörg Quast auf seinem Hof an. Unsere Gründer Anne und Frank haben zusammen mit Jörg entschieden, welche Apfelsorten als Babybrei in unsere Gläschen kommen sollen:
Elstar – der Bestseller und meistangebaute Apfel in Deutschland. Und der Holsteiner Cox – eine echte norddeutsche Spezialität.
„Der Cox ist eine Herzensangelegenheit von mir. Immer weniger Bauern bauen den an, dabei ist der super aromatisch und hat einen ganz eigenen Charakter“, meint unser Apfel-Experte Jörg.

Das Besondere an den alten Apfelsorten liegt in der Schale

In alten Apfelsorten wie dem saftigen, fein aromatischen Cox stecken besonders viele Polyphenole. Diese gehören zu den sekundären Pflanzenstoffen und gelten als sehr gesundheitsfördernd. Sie hemmen Entzündungsreaktionen und wirken sich positiv auf den Blutdruck aus. Zudem werden Apfelsorten mit einem hohen Polyphenolen-Gehalt meist besser von Allergikern vertragen. Da sich die sekundären Pflanzenstoffe besonders in der Schale und direkt darunter befinden, verarbeiten wir für unseren Sprösslinge Babybrei die Schale stets mit. Dadurch erhält der Apfelbrei zwar eine etwas dunklere Farbe, verliert jedoch somit die wertvollen sekundären Pflanzenstoffe nicht und schmeckt unserer Meinung nach einfach besser.

Apfelbrei für eine gute Verdauung und darüber hinaus

Für wiederum alle Apfelsorten gilt: Sie haben eine sehr positive Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt und unterstützen damit eine gute Verdauung. Apfelbrei kann leicht abführend wirken und ist ein einfaches Mittel zur Behandlung und Vorbeugung von Verstopfung.

Ihr wisst nicht mehr, wann ihr die letzte volle Windel eures Babys gesehen habt? Dann solltet ihr euch vielleicht ein Gläschen Sprösslinge Apfelbrei mit eurem Nachwuchs teilen. Der wirkt nämlich nicht nur verdauungsfördernd, sondern durch seinen Wirkstoff Quercetin beugt er auch Alzheimer, Demenz und allgemeiner Gedächtnisschwäche vor.

Da kann man sich doch mal verführen lassen, oder? Guten Appetit!